Die Vereinsgeschichte in Kürze

In Liebe und Freude zum deutschen Lied im Chorgesang fanden eine Gruppe junger Burschen, die in guter Kameradschaft dem Sängerkränzchen des kath. Gesellenvereins St. Josef angehörten, in den Jahren 1906 - 1923 zu einer echten Sängerfreundschaft zusammen. Leider wurde diese aufstrebende Chorgemeinschaft durch gewisse Satzungen vom Hauptverein in ihrer chorischen Entwicklung gehemmt. Dazu kommt noch, dass der Altersunterschied der Sänger und der nachkommenden Kolpingsöhne zu groß war und der Kontakt zu den Sängern ausblieb.

So wurde dem Plan des damaligen Kolpingbruders Josef Schmid Gehör geschenkt, die Sänger vom Hauptverein zu trennen, aber als Mitglieder dem kath. Gesellenverein St. Josef weiterhin treu zu bleiben. Nach reichlichen Vorbereitungen erfolgte die Gründungsversammlung am 1. März 1924. Aufgrund der in Freundschaft zusammen erlebten Jugendjahre nahm diese Versammlung einen harmonischen Verlauf. Der neue Chor war hiermit gegründet und ihm wurde der Name

Männergesangverein "Augsburger Sängerfreunde"

gegeben und als 1. Vorstand Josef Schmid gewählt.

Die nun folgenden Jahre waren sehr erfolgreich, große Veranstaltungen und Konzerte wurden abgehalten und das Vereinsleben war sehr aktiv. Die Kriegsjahre brachten jedoch den Verein von 1939 - 1946 fast zum Erliegen. Viele der Männer mussten in den Krieg ziehen und nur wenige kamen wieder zurück. Erst im Oktober 1946 konnten die Proben unter der Leitung des damaligen Chorleiters A. Kuppelmayer wieder aufgenommen werden.

Von da an entwickelte sich der Chor zu einem beachtlichen Klangkörper, Konzerte wurden abgehalten und Freundschaften im In- und Ausland geknüpft.